Bürgerreise nach Ocotal/Nicaragua

Nicaragua erleben – Von der Partnerstadt Ocotal bis zur Pazifikküste

27.02. – 14.03.2016

Erleben Sie Wiesbadens Partnerstadt in Nicaragua
und die unvergessliche Schönheit der Landschaft
dieses Landes mit seinen beeindruckenden Vulkanen und Seen.

Das Reiseprogramm

27.02.2016

Abreise Frankfurt am 27.02.2016, Ankunft am 28.02.2016 um 0:35h


28.02.2016

Ankunft und Übernachtung in der Hauptstadt Managua, Stadtführung Managua, Abendessen in einem Restaurant

Nachmittags Treffen mit dem Reiseleiter, Einführung in die Reise.

Stadtführung Managua mit der Kathedrale und dem Sandino Museum, historischem und modernem Managua. Der erste Halt ist am Tiscapa Kratersee, von wo aus Sie die Stadt gut überblicken können und die große Silhouette des berühmten Revolutionärs General Sandino sehen. Durch die Stadt geht es dann weiter zur Altstadt, Besuch des Nationalpalastes und des Museums, der Kathedrale, des Nationaltheaters und das Regierungsgebäude. Bunte Märkte empfangen Sie mit vielen frischen Früchten und Handwerkskunst und wir werden die Tour am Malecon beenden und dort ausruhen.

Abendessen im Restaurant


29.02.2016

Vormittags Citytour Managua, Fahrt nach Ocotal mit Stop in Estelí, Besichtigung einer Zigarrenfabrik

Ocotal liegt in einem Tal und ist die Provinzhauptstadt von Nueva Segovia. Die Stadt ist von schöner Landschaft umgeben, Pinienwälder und die Cordillera Mountain Range, die Flüsse Coco und Dipilto bestimmen das Bild.

Übernachtung Hotel Frontera

Das Hotel hat gute Unterkünfte und Services, es befindet sich in der Nähe der Pan Americana in einem recht malerischen Viertel von Ocotal. Saubere Zimmer, ein Pool und ein Restaurant in einem Garten mit üppiger Vegetation.


01. - 03.03.2016

Besuch der Partnerschaftsprojekte, Tagesausflug und Meetings in Ocotal

Am 03.03.2016 Tagesausflug Madriz - Cañón de Somoto

Die Wildwasserschlucht Somoto gehört zu den beeindruckendsten Landschaften Nicaraguas! Unsere Aktivitäten hier: wandern, fakultativ Boot fahren und schwimmen... Sie sehen beeindruckende Felsformationen und Höhlen, die zu den ältesten Zentralamerikas gehören.


04.03.2016

Weiterfahrt nach Matagalpa mit Besuch einer Kaffeeplantage

Die Stadt befindet sich im nördlichen Teil des Landes und wird auch Perle des Nordens genannt. Ein frisches angenehmes Klima herrscht hier, denn Matagalpa liegt in einem Tal umgeben von Bergregionen. Matagalpa hat eine weitreichende Geschichte und ist das Zentrums des Kaffeeanbaus von Nicaragua. Deshalb unternehmen wir gleich heute eine Kaffeetour zur Selva Negra. Wir wandern durch Kaffeeplantagen bis zu den Häusern wo der Kaffee verarbeitet wird. Eine Tour vom Anbau des Kaffees bis zur duftenden Tasse Kaffee – und Sie erleben auf der Tour Einblicke in die sozialen und ökonomischen Seiten der Kaffeeproduktion.

Übernachtung im Hotel Selva Negra

Das Hotel im Stil eines ‘bayrischen’ Berghauses befindet sich in den Bergen Matagalpas mitten im Zentrum nachhaltiger Kaffeeproduktion. Verschiedene Unterkunftsarten wie Lodges, Bungalows und Zimmer bietet das Hotel den Gästen, das Restaurant liegt an einem kleinen See des Resorts und bietet schöne Ausblicke auf die Berge rundum.


05.03.2016

Matagalpa: Vogelbeobachtungstour und Besuch einer indigenen Gemeinde

Es gibt so viele Vogelarten in Selva Negra, dass sogar ungeübte Ornithologen an einem einzigen Tag dutzende Arten von Vögeln identifizieren können. Selva Negra liegt in einem Nebelwald zwischen 1300 und 1500 m über dem Meer zwischen Pazifik und dem Atlantischen Tiefland.

Besuch der Indigenen Gemeinde El Chile mit Web-Workshop und Austausch

Die Gemeinde ist weithin bekannt für ihre ganz besondere Webkunst. Die Frauen stellen viele verschiedene Produkte her – von traditionellen Kleidungsstücken bis Taschen, Börsen, Rucksäcken. Sie können diese Erzeugnisse direkt von der Weberin kaufen. Nach einem kleinen Workshop werden Sie mit einer lokalen Familie zu Mittag essen, können sich unterhalten und Fragen stellen und natürlich auch von sich und ihrer Heimat erzählen. Anschließend Wanderung auf den El Chile mit dem beeindruckenden Rundblick über die ganze Umgebung.


06.03.2016

Matagalpa: Ausflug in das Bosawas-Biospärenreservat

Besuch des Massivs von Penas Blancas an der Grenze zwischen Matagalpa und Jinotega. Es gehört zu dem größten Naturschutzpark Mittelamerikas – Bosawas. Kristallklare Flüsse, Wasserfälle, riesige Bäume und viele Arten an tropischen Pflanzen entdecken Sie während Ihrer Wanderung durch den fast mysteriös anmutenden Nebelwald. Hier leben Pumas, Jaguare, Ozelots, Wildschweine, Hirsche, Affen und viele Vogelarten, darunter auch Kolibries und die seltenen Quetzals! Ob wir einige von ihnen entdecken und beobachten können?


07.03.2016

Weiterfahrt nach Ometepe, die Insel im Nicaraguasee mit 2 Vulkanen

Übernachtung im Hotel Villa Paraiso

Das Hotel liegt zwischen Concepcion und Maderas am Strand von Santo Domingo. 7 km weißer Sandstrand – einer der schönsten auf Ometepe! Das Hotel hat nette Unterkünfte zu bieten, alle mit Klimaanlage, warmem Wasser, Sat TV. Swimming Pool, Restaurant.


08.03.2016

Ometepe: Wanderung zum Wasserfall San Ramon

Wanderung zum Wasserfall durch die beeindruckende Schönheit der Natur. Wir beginnen am Fuß des Berges und gehen an der Südseite auf den Maderas, die 2stündige Wanderung führt uns zum Wasserfall San Ramon, der zu einem erfrischenden Bad einlädt. Die Wanderung ist eigentlich nicht schwierig, doch die Wärme und die hohe Luftfeuchtigkeit machen sie doch beschwerlich. Aber der 50 m hohe Wasserfall entschädigt für die Anstrengung – es lohnt sich!


09.03.2016

Ometepe: Freier Tag mit Zeit zum Baden und Relaxen am Strand


10.03.2016

Weiterfahrt über San Juan del Sur in die alte Kolonialstadt Granada

Transfers:

Playa Santo Domingo – San Jose del Sur

San Jose del Sur – San Jorge mit der Fähre, 20 km, ca 1 Std. 15 min.

San Jorge – San Juan del Sur, Pause und Mittagessen (33 km, ca 45 Minuten)

San Juan del Sur – Granada, 98 km, 1 Std. 45 min.

Granada:

Die Stadt wurde 1524 gegründet und man geht davon aus, dass sie die zweitälteste Stadt Zentralamerikas ist, die von den Spaniern gegründet wurde! Charakteristisch ist heute für die Stadt eine Spanisch-koloniale Architektur in hellen Farben, die man besonders in der Innenstadt bewundern kann, wo es auch vielfältige Restaurants und Bars gibt. Besonders lädt der Boulevard an den Ufern des Nicaragua-Sees zum Bummeln ein.

Übernachtung im Hotel Alhambra

Schöner Kolonialstil, befindet sich am Zentralpark. Es ist eins der größten Hotels im Stadtzentrum und die eindrucksvolle Lobby ist mit Skulpturen, Gemälden und kolonialen Möbeln reich geschmückt. Alle 60 Zimmer sind klimatisiert und ausgestattet mit Kabelfernsehen, Internetzugang, Telefon und heißem Wasser. Ein schöner Swimmingpool und eine Veranda mit Blick auf den Park machen das Hotel sehr angenehm.


11.03.2016

Granada: Ausflug zum Kraterrand und zum Nebelwald des Mombacho

Heute geht es auf den Vulkan Mombacho. Auf den Vulkan gelangen Sie bequem mit dem Auto und erreichen nach einer geführten Wanderung einen wunderbaren Aussichtspunkt mit Blick auf Granada und den Nicaraguasee. Der gut angelegte Krater-Trail (1,5 km) führt entlang des Kraters und durch Nebelwald. Die Aussicht auf Granada, Apoyo Lagune und den Masaya sind wunderschön. Natürlich sind hier auch seltene Tiere zu entdecken und zu beobachten – den endemischen Mombacho Salamander und Weißgesichts-Affen.

Granada-City Tour

zu Fuß und mit der Pferdekutsche geht es durch Granada! Sie sehen die San Francisco Kirche und das benachbarte San Francisco Convent aus dem Jahr 1529. Bei der Besichtigung Kirche La Merced haben Sie Gelegenheit den Glockenturm zu erklimmen und die spektakulären Ausblicke auf die Stadt und den Nicaragua-See zu genießen, auch der Mombacho ist von hier noch einmal in seiner ganzen Schönheit zu sehen! Danach sehen wir die Festung La Polvora (Schießpulver-Turm) und beenden die Stadttour im ältesten Stadtteil, wo wir die Xalteva Kirche und die alten Stadtmauern besichtigen.


12.03.2016

Granada: Las Isletas und Masaya

Ausflug zu den Las Isletas

Eine Bootstour führt zu den Inseln am Fuße des Vulkans Mombacho, rund 360 kleine Inseln, die beim Vulkanausbruch vor ca. 20.000 Jahren entstanden. Sie können die exotische Flora und Fauna genießen.

Masaya Wanderung

Der Masaya ist einer der aktivsten Vulkane Nicaraguas. Sie wandern auf dem Comalito Trail oder dem Coyote Trail um die schönsten Ausblicke zu bekommen. Die Wege sind nicht sehr lang oder schwierig, aber Sie gewinnen einen Einblick in die Flora und Fauna des Masaya Nationalparks. Natürlich haben Sie eine Chance in den rauchenden Krater zu spähen, der überraschenderweise von grünen Sittichen bewohnt ist!

Laguna de Apoyo

Dann werden Sie die Apoyo Lagune besuchen. Durch eine lange und kurvenreiche, aber landschaftlich sehr reizvolle Straße werden Sie in diesen alten Krater hinabsteigen bis zum eindrucksvollen Kratersee von Apoyo. Hier können Sie in dem klaren Wasser schwimmen und sich an dem schönen Ufer entspannen Die Umgebung ist sehr geeignet zum Wandern. Wanderwege durchziehen einen großen Teil des Primärwaldes mit beeindruckender Vogelwelt.

Abends: Abschiedsabendessen in einem Restaurant.


13.03.2016

Transfer zum Flughafen und Abreise


14.03.2016

Ankunft in Frankfurt 14.03.2016, 11:50 h


Managua, Palacio Nacional


Nicaraguanischer Markt


Ocotal, Blick aus Hotel Frontera


Straße im Zentrum von Ocotal

Kindertagesstätte CDI

Cañón de Somoto


Matagalpa


Auf der Terasse des Selva Negra 1988


Auf Omotepe


Am Strand von Omotepe


Ferry Che Guevara, Omotepe


Granada


Im Nebelwald des Mombacho


Ausflug zu den Isletas, Granada


Am Kraterrand des Vulkans von Masaya

Stand: 26.10.2015. Geringe Änderungen sind noch kurzfristig möglich.

Reiseveranstalter

Wir veranstalten die Reise gemeinsam mit dem Reisebüro Kia Ora (http://www.kia-ora-reisen.de), auf dessen AGB wir verweisen. (AGB Kia Ora)

Leistungen:

Liste der vorgesehenen Hotels mit Links zu deren Internet-Seiten.

Teilnehmerzahl

14 – 20 Personen (Reservierung nach Eingang der Anmeldung)

Kosten der Reise

2.725 €
300 € Einzelzimmer-Aufschlag
weitere Kosten eventuell für zusätzlich angebotene Ausflüge, private Ausgaben

Sollte die Mindest-Teilnehmerzahl von 14 nicht erreicht werden, dann gelten folgende Preise pro Person im Doppelzimmer:

2.920 € bei 10 - 13 Teilnehmern

3.300 € bei 7 - 9 Teilnehmern

Anmeldung und Infos:

info@nueva-nicaragua-wiesbaden.de

Hier können Sie das Anmeldeformular als Word-Dokument erhalten: buchungsformular_reise16.doc